Dein Browser unterstützt leider nicht alle Funktionen dieser Website. Bitte aktualisiere ihn auf eine neuere Version oder hol’ dir einen modernen Browser.
zum Download von Firefox zum Download von Google Chrome zum Download von Opera
Ignorieren

25. Juni 2024

Wie wär’s beim nächsten Mal mit nachhaltigen Urlaub?


Soll man sich in der schönsten Zeit des Jahres mit Klimaschutz plagen? „Wie schön ist denn noch das Leben, wenn wir sogar im Urlaub verzichten müssen?“ hört man sagen.


Deshalb zuallererst:

Die Redaktion „Tipp der Woche“ wünscht Ihnen einen wunderschönen Sommerurlaub!


Egal wobei, wir haben immer wieder eine Wahl. Wir können immer wieder abwägen und dann auswählen – zwischen den Reisezielen, den Unterkünften, dem Essen und darin, wie wir diese schöne Zeit verbringen.

Manche sind schon mit dem Fahrrad rund um die Welt gereist. Eine junge 4-köpfige Familie fuhr sogar mit der Bahn und dem Schiff auf die Kanaren! Natürlich, das sind Abenteurer und wahrscheinlich nicht unsere Messlatte. Aber:


Machen wir nachhaltige Urlaube – nach unserem eigenen Maßstab.


Das schöne dabei ist: wenn wir unsere Messlatte verschieben, etwas anders machen als bisher immer, erleben wir neues – oder das Alte anders.

Vielleicht singen Sie dann auch: „Wenn ich den See seh, brauch ich kein Meer mehr.“

Ist es nicht das, was manchen Urlaub ausmacht? Was die Erlebnisse beschert, von denen wir Jahre später noch gern erzählen? Und in Erinnerungen schwelgen?


Aus dieser Perspektive die folgenden Tipps:


Finden Sie Ihren Urlaubsort in der Nähe! Warum denn in die Ferne schweifen, denn das Gute …! Was halten Sie von Surfen auf der Ostsee? Es muss doch nicht Lanzarote oder Marokko sein! Bedenken Sie: Wenn Sie im Urlaub Klimaschutz machen wollen, dann erreichen Sie am meisten mit der An- und Abreise.


Verzichten Sie möglichst auf einen Flug! Wie reizvoll kann Ihr Urlaub werden, wenn Sie Ihren Weg zum Ziel mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen. Falls Sie aber unbedingt fliegen wollen, dann bedenken Sie …

  1. die Faustregel: wenn schon weit weg, dann wenigstens für eine längere Zeit. Sie unterstützen mit Ihren Ausgaben Ihre Urlaubsregion.
  2. den Umweltschaden, den Sie durch Ihren Flug verursachen (Sorry für die harten Worte!). Sie sollten ihn zumindest durch den Kauf eines CO2-Zertifikats bei einem seriösen Anbieter (!) wie atmosfair ausgleichen.


Buchen Sie Ihre Reise oder Ihre Unterkunft nach einem Ökosiegel! Das Thema “Ökosiegel“ ist ein heißes Eisen. Denn damit wird viel Schindluder getrieben. Aber versuchen wir‘s, denn es kann gut sein für den Klimaschutz:

Grundsätzlich: Wählen Sie Unterkünfte, die mit ihren Zertifikaten ihre gute Energie- und Wassereffizienz, ihr nachhaltiges Abfallmanagement, den Einsatz von ökologischen Reinigungsmitteln und ihr Engagement für die lokale Gemeinschaft anzeigen.

Schauen Sie zur Auswahl der Tourismus-Ökosiegel in die vom Bund geförderte Plattform Tourismus-Labelguide.  Bekannte Ökosiegel im Tourismus sind EU Ecolabel, Green Key und Travelife. Auf Buchungsplattformen wie Good Travel finden Sie eine Auswahl an Unterkünften in Europa, die Nachhaltigkeitskriterien entsprechen.


Gehen Sie achtsam mit den Ressourcen am Urlaubsort um! Es wäre der sehr unachtsam, der am Urlaubsort besonders lange duscht, immer die Klimaanlage laufen lässt, die Handtücher zum Wechsel täglich auf den Boden wirft – einfach, weil es hier nichts kostet!

Achten Sie in Ihrer Unterkunft auf einen bewussten Umgang mit den Ressourcen. Lassen Sie im Bad die kleinen Probiergrößen von Shampoo & Co liegen. Wenn Sie sie nicht benutzen, sparen Sie unnötigen Verpackungsmüll.


Zeigen Sie den Menschen an Ihrem Reiseziel Ihre Wertschätzung! Ob es allein die Sprache mit einem „Hallo“ oder „Danke“ ist. Oder ob sie essen und trinken, was aus der Region kommt: zeigen Sie den Einheimischen, dass Sie gern dieses Land und ihre Kultur besuchen!

Bevorzugen Sie die regionalen Restaurants anstatt die Touristenhochburg. Und hinterlassen Sie Ihren Urlaubsort so, wie Sie ihn vorgefunden haben.


Halten Sie Ihre Reiseerlebnisse nachhaltig fest! An besonders schöne Urlaubsmomente erinnern wir uns besonders gern. Halten Sie sie (nicht alles und jenes) mit Fotos fest und schwelgen Sie später in Ihren Erinnerungen. Dies gibt Ihnen schnell etwas Energie für den Alltag.

Und vielleicht helfen die Erinnerungen über manche Urlaubsträume hinweg, die Sie vielleicht gern bald verwirklichen würden.


Und wie wär‘s mit einem Urlaub zuhause? Wie viele schöne Plätze und Sehenswürdigkeiten in Ihrer direkten eigenen Umgebung haben Sie lange nicht mehr genossen?
Und wie viele kennen Sie vielleicht noch nicht? Also: schnappen Sie sich den ÖPNV-Plan oder pumpen Sie das Fahrrad auf und Ihr Urlaub beginnt!


Auf jeden Fall wünschen wir Ihnen erlebnisreiche und erholsame Urlaubstage!


Quellen:

BMUV: Tipps zum nachhaltigen Reisen

Umweltbundesamt: So sind Sie beim nächsten Urlaub klimafreundlich unterwegs

Greenpeace: 5 Tipps für nachhaltigen Urlaub

forumandersreisen.de: ein Zusammenschluss von Reiseunternehmen, die den nachhaltigen Tourismus aktiv unterstützen




Verfolgen Sie auch künftig unsere Tipps.
Hier wird Klimaschutz praktisch – sogar im Urlaub!